Boden0

Dank einer Verkettung unwahrscheinlicher Zufälle ist der Planet Erde mit einer lebendigen Haut überzogen. Im Boden leben Milliarden von Mikroorganismen, die Pflanzen über die Wurzelhärchen mit Nährstoffen versorgen. Der Boden produziert also netterweise Essbares für Mensch und Tier – wenn das kein Grund zum Feiern ist? 
Der Boden selbst hat nur leider weniger Grund zum Feiern. Die Landwirtschaft müsste sich lediglich gut um die Lebewesen im Boden, um die Bakterien, Pilze und Regenwürmer kümmern. Die industrielle Landwirtschaft aber hat ihnen mit Einsatz von Chemie den Kampf erklärt und die zunehmende Versiegelung durch Straßen- und Städtebau betoniert den Bodenbewohnern ihr zu Hause einfach zu.
Wir können viel produzieren, aber die Fläche an Boden ist nicht vermehrbar. Einen rücksichtsvollen Umgang hat der Boden nicht nur an diesem Ehrentage verdient!

Das Umweltbundesamt zeigte dazu vor zwei Tagen den Film Symphony of the Soil im Stadtkino im Künstlerhaus in Wien. Wirklich sehenswert! Demnach ist biologische Landwirtschaft die Antwort für viele Problemstellungen der heutigen Zeit: vor allem unser aller Ernährungssicherheit.