GLFA-Header

Wollen wir nicht alle ein Gutes Leben? Doch immer mehr Menschen möchten dies nicht auf Kosten anderer oder der Umwelt. Kein Wunder, dass der Kongress auf sehr großes Interesse stößt und mittlerweile mit 1.100 TeilnehmerInnen ausgebucht ist. Wer sich nicht zu den TeilnehmerInnen zählen darf, hat ab Donnerstag 9. Februar ab 18:00 Uhr die Möglichkeit den Kongress im Livestream zu verfolgen, Eindrücke über Facebook oder den Youtube Kanal zu gewinnen, sich im Newsletter oder Blog zu informieren.

Wir sind Kooperationspartner und gestalten mit: Wie können wir demokratisch wirtschaften und wie tun wir dies bereits? Wie kann Nahversorgung und Daseinsvorsorge (weiter) gestärkt werden – am Beispiel der Donaustadt? [Blog] Welche Bedeutung kommt der Trennung von Nutzung und Eigentum bei der Absicherung der gemeinschaftliche Nutzung von Land zu?

Welches Ziel verfolgt dieser Kongress?

Der Gutes Leben für alle Kongress 2017 erkundet kritisch geeignete Institutionen und Infrastrukturen, um Initiativen von unten so zu unterstützen, dass sie zu grundlegenden Transformationen beitragen können. Besonderes Augenmerk gilt der Suche nach Formen emanzipatorischer Regionalisierung und Stadtentwicklung sowie einer koordinierten wirtschaftlichen Deglobalisierung. Als Gäste erwarten euch u.a. Hartmut Rosa, Ingrid Kurz-Scherf, Angelika Fitz, Maria Vassilakou, Ivonne Yanez und viele mehr.
 Organisiert wird der Kongress vom Institute for Multi-Level Governance and Development an der Wirtschaftsuniversität Wien zusammen mit PartnerInnen aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Gewerkschaften, Unternehmen und der Stadt Wien.

Mehr Information auf www.guteslebenfueralle.org und natürlich hier in unserem Magazin.